Geschichte

Ein Hobby bleibt ein Hobby

Schon im Jahre 2006 hatte ein junger Bursche die Leidenschaft, für sich eigene, individuelle Shirts zu entwerfen und selber zu bedrucken. Diese Passion entwickelte sich, parallel zu seinem Alter, und so wurden auch die Sujets immer ausgereifter. Mit der Zeit kamen auch andere Leute in den Genuss, seine Shirts zu tragen. Dies veranlasste ihn im Jahr 2008, seinen Kleidern einen Namen zu geben – Hudlä.
«Hudlä – alte, ausgemusterte Kleidungsstücke, die man als Putzlappen verwendet». Dies kann man im Nidwaldnerischen Dialekt-Wörterbuch nachlesen. Doch das Wort Hudlä steht für viel mehr: Emotion, Passion und Kreation hochwertiger Kleidung.
In einem Hudlä-Shirt steckt extrem viel Herzblut und die Produktion ist mit grosser Handarbeit verbunden. Jedes Stück ist im gewissen Sinne noch ein Unikat und wird mit liebevollem Handwerk veredelt. Das einstige Hobby eines jungen Burschen ist also ein Hobby geblieben.